Hoffnung paradox

Das Kreuz ist furchtbar. Kreuzigen heißt schmählich verrecken lassen. Denkbar nur, wo ein Menschenleben nicht viel gilt: von der Antike bis zum IS. Wie kommt man also dazu, sich sowas um den Hals, ins Wohnzimmer etc zu hängen? Typische Leidensmystik der Christen? Für mich ist da mehr. In St. Hedwig, Karlsruhe, hängt seit kurzem ein…

Von Marius Fletschinger 28. November 2017 0

ZEIT-Porträt -Was ein #fame!

„Junge, was mit dir los? Wie kann man nur? Als junger Mensch heute katholisch, und dann auch noch Priester werden…!“ Ja, was eigentlich mit mir los? Diese Art von Frage kommt immer wieder auf. Felix Dachsel ist ihr nachgegangen für die ZEIT. Der Artikel erschien in der ZEIT 14/2016. http://www.zeit.de/2016/14/priester-werden-familie-sex-zoelibat-theologie-studium-katholizismus Ohne zu „spoilern“: ich würde…

Von Marius Fletschinger 3. Mai 2017 0

Trost nehmen, woher?

Noch immer lese ich ihn gerne, meinen kleinen Artikel über Trost. Wie könnte christlicher Glaube für Kranke, Leidende eine Stütze sein, sie ermutigen, trösten? Die Tradition hat dazu einiges zu sagen. Glaube bietet verschiedene Wege des Umgangs mit Leid. Dreieinhalb Trostbilder habe ich in der Ludwigshafener Ethischen Rundschau kurz vorgestellt.   Trostbilder – 3 1/2…

Von Marius Fletschinger 16. Dezember 2016 0